21. Januar 2017 17:01 Alter: 67  Tage
Kategorie: Berichte

Festveranstaltung zum Tag des Ehrenamts

 Von Barbara Stierand


Gemeinsam ist mehr möglich – das Ehrenamt“ war das Motto, erstmalig umgesetzt in einem Logo, gestaltet von der Schülerin Lea Ritt. Etwa 80 Personen waren in die Aula der Regionalen Schule Klütz gekommen, um sich feiern zu lassen.


Annabell und Julia tragen das Gedicht „Ehrenamts-Dank“ von Johannes Thomas Hübner vor.
Ehrenurkunde vom Bürgermeister für Michael Schulz, Vorsitzender des Angelvereins Boltenhagen/Klütz e. V.

Ehrenamtlich tätigen Bürgern Anerkennung zu zollen ist in Klütz eine schöne Tradition. So findet der Tag des Ehrenamtes alle zwei Jahre statt, und am 20. Januar 2017 waren Vertreter aus Vereinen und anderen Institutionen der Einladung des Bürgermeisters zum vierten Mal gefolgt. Mit viel Fantasie, guten Ideen und hohem Arbeitseinsatz gestalteten die Jungen und Mädchen der Klassen 8, 9 und 10 unter Anleitung ihres Schulsozialarbeiters Daniel Soth-Worofka den Abend. Für die musikalische Umrahmung sorgten Mitglieder der Kreismusikschule Carl Orff.

Bürgermeister Guntram Jung begrüßte die Anwesenden mit den Worten: „An diesem heutigen besonderen Tag des Ehrenamtes scheint unser Ort aus einer Gemeinschaft von Menschen zu bestehen, die ihn schöner machen. Viele von Ihnen arbeiten als Ehrenamtler im Einsatz für das körperliche und seelische Wohl ihrer Mitmenschen. Sie alle setzen sich für andere ein, um so das Gemeinwohl zu stärken. Sie üben Solidarität und Nächstenliebe aus. Ihre Arbeit wird von uns wertgeschätzt und dafür wollten wir heute Danke sagen.“

Rolf Kruse, Mitglied des Sozial- und Kulturausschusses, führte als Moderator durch den Abend. Auch er hob die Bedeutung des Ehrenamtes hervor, gerade in unruhigen Zeiten wie diesen, in denen es besonders wichtig sei, sich zur Demokratie und zur offenen und freien Gesellschaft zu bekennen. „Genau dieses Engagement, das Sie an den Tag legen, trägt dazu bei, macht unser Dasein menschlicher, unsere Gesellschaft stärker und unsere Gemeinschaft liebens- und lebenswerter.“

22 Vereine, Institutionen und Gruppen gibt es in Klütz, die das kulturelle, sportliche und soziale Leben gestalten und bereichern. Stellvertretend für alle ehrenamtlich Tätigen wurden aus ihren Reihen einige Vertreter entsandt sowie eine Person von jedem Verein für eine besondere Ehrung vorgeschlagen. Der Sozial- und Kulturausschuss der Stadt hatte die Qual der Wahl und bestimmte aus 20 Vorschlägen fünf Personen für eine besondere Ehrung.

An diesem Abend wurden folgende fünf Personen besonders geehrt: Michael Schulz, Vorsitzender des Angelvereins Boltenhagen/Klütz e. V. Die Laudatio hielt Wolfgang Brätsch in Vertretung für Timo Mönnich. Annerose Jeremies für die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde, Pastorin Pirina Kittel hielt die Laudatio. Wilfried Keitel, seit 40 Jahren Mitglied und langjähriger Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Klütz wurde von Wehrführer Daniel Jenner gewürdigt. Die Leistung von Wilfried Burmeister, seit 50 Jahren beim Rassegeflügelzuchtverein Klütz und langjähriger ehemaliger Vorsitzender, beschrieb Stefan Mevius anschaulich in seiner Laudatio. In Abwesenheit wurde Lothar Birzer, Vorstandsmitglied und Jugendtrainer im Sportverein Klütz geehrt. Die Laudatio hielt der Vorsitzende Niels Drochner.

Die Laudationes waren alle sehr abwechslungsreich, unterhaltsam, berührend und persönlich. Die Wertschätzung und Anerkennung, die den Geehrten vonseiten ihres Vereins entgegengebracht wurde, war deutlich zu spüren. Die Zuhörer erfuhren eine Menge über die Arbeit und die Persönlichkeit der Geehrten und wie sie durch ihr Wirken und ihren Einsatz das Vereinsleben und die Vereinsarbeit teils über Jahrzehnte geprägt und gestaltet haben.

Der Sonderpreis des Bürgermeisters ging dieses Jahr an die Mitglieder der Gruppe „Klütz hilft“, die sich fast ein Jahr lang um Flüchtlinge gekümmert hatten. Im September 2015 wurden in der ehemaligen Kita in Klütz etwa 100 Flüchtlinge, hauptsächlich aus Syrien, untergebracht. Schnell hatte sich eine Gruppe Freiwilliger gebildet, die bei der Betreuung mithelfen wollte. Sachspenden wie Bekleidung wurden organisiert, Sprachunterricht und Freizeitbetreuung, ein frei zugängliches Internet für die Kommunikation der Flüchtlinge mit ihren Familien und vieles mehr. „Es war nicht immer leicht, oft hatten Sie das Gefühl, die Arbeit wächst Ihnen über den Kopf. Es war ein Kampf mit organisatorischen und bürokratischen Hindernissen, die aber meistens mit Gesprächen und viel Herzblut aus dem Weg zu schaffen waren“, so Bürgermeister Guntram Jung in seiner Laudatio. Stellvertretend geehrt für die Gruppe „Klütz hilft“ wurden Ali Alissa, Ulrich Arph, Rainer Bartling, Franziska Bröse, Getrud Cordes, Radman Al Dahhan, Anja Frank, Daniela Kristen, Manuela Kühne, Stefanie Manthey, Alexander Marx, William Nikiel, Susanne Wagner, Alexander Wolf.

Der musikalische Teil des Abends wurde unterhaltsam und virtuos gestaltet von  einem Akkordeon-Quartett unter Leitung von Johannes Daug. Gespielt wurden Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Johann Strauss, Günter Kretscher und Souliotikos.

Das Fingerfood-Buffet der Schülerfirma McBreak übertraf alle Erwartungen. Mit viel Liebe zum Detail hatten die Jugendlichen in ihrer Schulküche raffinierte Köstlichkeiten wie Parmesancreme auf Zucchinikaviar, geschmorte Balsamico-Tomaten, Grapefruit-Fenchel-Salat, Rucola-Schinken-Wraps und vieles mehr gezaubert, die Gaumen und Augen der Gäste erfreuten.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten: an die Schülerinnen und Schüler, den Schulsozialarbeiter, die Laudatoren, die Musiker und die vielen anderen Mitwirkenden, die den Abend zu einem besonderen und unvergesslichen Erlebnis machten.

Wehrführer Daniel Jenner von der Freiwilligen Feuerwehr Klütz hält die Laudatio für Wilfried Keitel
Wilfried Keitel (2. v. r.). Seit 40 Jahren treibende Kraft bei der Freiwilligen Feuerwehr Klütz und Vorbild für den Nachwuchs.
Annerose Jeremies (2. v. l.) wurde für ihr soziales Engagement bei den Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinden Klütz/Boltenhagen geehrt.
Laudatio von Stefan Mevius für Wilfried Burmeister
Wilfried Burmeister (2. v. l.) Seit 50 Jahren beim Rassegeflügelzuchtverein Klütz aktiv. Organisator der Geflügelschauen.
Johannes Daug von der Kreismusikschule spielte die Tritsch-Tratsch-Polka von Johann Strauss.
Lothar Birzer vom SV Klütz wurde in Abwesenheit geehrt. Niels Drochner (rechts) nahm die Urkunden und die Geschenke in Empfang.
Auch Wilhelm Busch durfte nicht fehlen. Jonas und Yannis rezitierten das Gedicht „Das Ehrenamt“.
Ehrenpreis des Bürgermeisters für die Gruppe „Klütz hilf“. Rechts im Bild Gertrud Cordes.
Eine Rose und einen Büchergutschein gab es für die Mitglieder von „Klütz hilft“. Daniela Kristen (r.)
Alexander Marx, Ulrich Arph, Radman
„Klütz hilft“ – Schnell hatte sich eine Gruppe ehrenamtlicher Helfer und Betreuer für Flüchtlinge gefunden.
Wunderbares Buffet der Schülerfirma „McBreak“
Ali und Radman von „Klütz hilft“
Tolles Team, Schülerinnen und Schulsozialarbeiter Daniel Soth-Worofka
Gemütliches Beisammensein...
... und angeregte Unterhaltungen. Stadtvertreterin Angelika Palm (r.)
Jana Schöbel und Angela Deutsch vom Handwerker- und Gewerbeverein Klütz e. V.
Damen und Herren der Freiwilligen Feuerwehr Klütz. Wilfried Keitel (links) wurde besonders geehrt.
Janet Arndt und Christina Markert vom Förderverein Literaturhaus „Uwe Johnson“ Klütz e. V.
Für jeden Verein gab es eine Zeichnung. Gemalt von Daniel Soth-Worofka.

Trackback URL

Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum