15. Januar 2018 21:52 Alter: 35  Tage
Kategorie: Berichte

Neuer Bauhof für Klütz

 Von Barbara Stierand

Lange hat es gedauert, doch jetzt hat Klütz wieder einen Bauhof. Einen Bauhofleiter gibt es bereits. Der Klützer Daniel Jenner wird am 1. April 2018 die neue Stelle antreten.


Daniel Jenner, neuer Bauhofleiter ab 1. April 2018

Auch für die Freiwillige Feuerwehr Klütz ist Daniel Jenner als Wehrführer aktiv.

„Und das ist kein Aprilscherz“, sagt Daniel Jenner schmunzelnd. "Durch die Klützer Internetseite bin ich auf die Stellenausschreibung aufmerksam geworden, das hat bei mir was in Bewegung gebracht. Auch weil die Erfahrung bei der Freiwilligen Feuerwehr als wünschenswert genannt wurde.“ Denn da ist er schon seit seinem 9. Lebensjahr aktiv, seit 2012 als Wehrführer. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, darauf, etwas von Null auf Hundert aufzubauen und mitzugestalten“, so der 41-Jährige. Auch seine Frau und seine drei Kinder waren einverstanden und sagten Ja zu seiner Entscheidung.

Momentan pendelt Daniel Jenner noch täglich von Goldbeck nach Grevesmühlen zur Firma Baltic Metall, wo er seit 20 Jahren als gelernter Metallbauer im Edelstahlbereich arbeitet und Vorsitzender des Betriebsrates ist. „Aber“, so Jenner, „ich bin nun mal mit Leib und Seele Klützer und deshalb habe ich mich für die Stelle als Bauhofleiter in Klütz beworben.“ Sein Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr wird deshalb nicht zu kurz kommen und aufgrund der örtlichen Nähe sogar einfacher werden.

Bürgermeister Guntram Jung ist sehr glücklich, dass die Wahl auf den Gemeindewehrführer gefallen ist. Mehr als 20 Bewerbungen waren eingegangen. „Bei Daniel Jenner kommen Fachkompetenz, Führungsstärke und die Verankerung im Ort zusammen“, erklärt das Stadtoberhaupt. „Derzeit laufen Vorstellungsgespräche für zwei weitere Mitarbeiter, die am 1. Mai 2018 beginnen sollen.“

Nach Schließung des alten Bauhofes Anfang 2016 waren die Arbeiten an eine Fremdfirma vergeben worden. Dies verlief jedoch nicht immer zufriedenstellend und die Beschwerden von Anwohnern über ungepflegte Grünflächen und zugewachsene Wege häuften sich. Die Stadtvertretung beschloss im Oktober 2017, einen neuen Bauhof ins Leben zu rufen und in neue Technik zu investieren.

Bereits seit Ende 2016 hatten sich drei Stadtvertreter und der Bürgermeister zu der „Arbeitsgruppe Bauhof“ zusammengefunden und die Grundlagen für eine Neuauflage des Bauhofes erarbeitet. „An dieser Stelle möchte ich mich bei Peter Ellenberg, Hartwig Holst und Arne Nölck für die vielen ehrenamtlichen Stunden bedanken, die sie in dieses Projekt gesteckt haben“, so Guntram Jung. „Wenn wir diese vorbereitenden Arbeiten an ein Ingenieurbüro vergeben hätten, wäre das sehr teuer geworden.“

Der künftige Bauhof ist ausschließlich in städtischer Hand, im Gegensatz zum früheren Amtsbauhof, der allerdings nur von den Gemeinden Klütz und Damshagen genutzt wurde. „Die Stadt ist da auf einem guten Weg“, meint Jenner, „dass der Bauhof wieder eine kommunale Einrichtung wird, die auch noch ausgebaut werden kann.“ Zu den Kernaufgaben des Bauhofs gehört die Pflege der städtischen Grünanlagen, der Bushaltestellen, die Friedhofspflege, Kleinstreparaturen von Straßen und Bürgersteigen, die Pflege und Wartung der Außenanlagen von städtischen Einrichtungen wie dem Jugendclub, der Sporthalle und mehr. „Nicht nur im Stadtgebiet von Klütz, sondern in allen sieben Ortsteilen von Wohlenberg über Grundshagen bis Goldbeck“, so Daniel Jenner. Die Anschaffung von neuen technischen Geräten wie Fahrzeuge und Rasenmäher wurde schon in die Wege geleitet.

Als erstes will der sich der neue Bauhofleiter, der gerne draußen arbeitet und ein eigenes großes Grundstück bewirtschaftet, um die Ortseingänge von Klütz kümmern. „Es stehen sehr schöne Schilder da, aber das Drumherum ist etwas verlottert. Auch der Zustand der vielen Rosenbeete in der Stadt, wie etwa in der Predigerstraße, ist nicht der beste, da muss man sich drum kümmern. Einfach mal anfangen und machen! Das ist meine Devise.“


Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum