16. April 2017 09:44 Alter: 188  Tage
Kategorie: Berichte

Osterspaziergang

 Von Barbara Stierand

Regen, wenig Sonne, heftiger Wind und einstellige Temperaturen – das Wetter meint es nicht gut mit uns an diesen Ostertagen. Der Osterspaziergang muss trotzdem nicht ausfallen, denn Bäume, Sträucher und Frühlingsblumen blühen in den schönsten Frühlingsfarben.


Wiese in Niederklütz mit Blick auf die Klützer Mühle, Foto: Klaus Lange

Narzissen im heimischen Garten, Foto: Klaus Lange

Blühende Sträucher vor Klützer Mühle

Warm eingepackt kann man die Natur genießen und außerdem noch etwas für die Gesundheit tun, sei es im Garten, bei einem Osterspaziergang oder bei einer Radtour durch den Klützer Winkel. Leuchtend gelbe Forsythien, Narzissen, Tulpen, Magnolien und Obstbäume haben ihre Blütenpracht entfaltet. Der Boden des Lenorenwaldes ist mit weißen Feldern von Buschwindröschen bedeckt, sattgelbe Sumpfdotterblumen säumen die Wasserläufe und Schlüsselblumen sprießen an vielen Ecken und Enden hervor.

Am Ostersamstag loderten die beliebten Osterfeuer in vielen Dörfern. In Klütz lud die Freiwillige Feuerwehr Groß und Klein zum großen Feuer, zur Ostereiersuche und zum Karussellfahren ein. Während der Ostertage fährt der „Lütt Kaffeebrenner“ mit der Dampflok von Klütz nach Reppenhagen, das Schloss Bothmer eröffnet am 16. April die Saison mit einem Frühlingsfest, und in der Kirche an der Paulshöhe im Ostseebad Boltenhagen gibt es ein Osterkonzert.

Das Literaturhaus „Uwe Johnson“ lädt am Ostersonntag zu einem Besuch der Ausstellung über den Schriftsteller ein. Danach kann man dort einen Kaffee trinken, die Bibliothek besuchen oder in den Flohmarktbüchern stöbern. Im Café Miluh in der Alten Molkerei gibt es Kaffeespezialitäten und selbstgemachten Kuchen von der Konditorin Viola Peters. Geöffnet ist auch die dortige Kunstgalerie.

 

Mehr unter „Veranstaltungen


Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum