30. April 2017 18:37 Alter: 231  Tage
Kategorie: Berichte, La Lecheria

„Strandgut“ in der Alten Molkerei

 Von Barbara Stierand

Aus Holz, Zweigen, Kunststoff, Pflanzen und anderen Fundstücken vom Strand gestaltet Juliane Held ihre Objekte. Verziert mit bunten Fäden, Farbe oder Blattgold werden sie zu phantasievollen, ausdrucksstarken und außergewöhnlichen Kunst-Stücken.


Juliane Held mit einem ihrer ausdrucksstarken Objekte aus Strandgut.

Ana Sojor und Dieter Klockenbusch am Cello, (Foto: Rafael Volk)

Strandgut mit Gold verziert, Objekt „Focus“ von Juliane Held

In der Galerie der Alten Molkerei stellte die 73-jährige Künstlerin aus Dassow am Sonntag, den 30. April 2017 ihre Kunstobjekte bei einer Vernissage dem Publikum vor. Viel Beifall erhielten auch Ana Sojor und Dieter Klockenbusch. Die beiden Cellisten eröffneten die Vernissage mit einem Duett nach einer Komposition von Friedrich A. Kummer.

Die in Königsberg in Ostpreußen geborene und in Schleswig-Holstein aufgewachsene Künstlerin hat an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel studiert. Nach langen Jahren der Abwesenheit vom Meer hat sie sich in vor fünf Jahren in Dassow in Nordwestmecklenburg niedergelassen. „Ich bin am Meer aufgewachsen, habe aber zu lange in Westfalen gelebt und wollte wieder ans Meer zurück. Mein Strand ist Barendorf. Außerdem wollten ich nicht mehr im polierten Westen bleiben, sondern lieber im wilden Osten leben“, so Juliane Held schmunzelnd.

Ihre Kunstwerke sind noch sechs Wochen in der Galerie von Ana Sojor und Nadia el Sibay in der Alten Molkerei in der Lübecker Straße 3 in Klütz zu sehen. Natürlich können sie, wie alle anderen Kunstgegenstände dort, auch erworben werden.

 

 

Fotos: Barbara Stierand, Rafael Volk


Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum