23. November 2018 17:48 Alter: 21  Tage
Kategorie: Berichte

Alte Molkerei stellt sich neu auf

 Von Barbara Stierand

Im Kunst- und Kulturhaus „Alte Molkerei“ hat es in den vergangenen Monaten viele Veränderungen gegeben. Martina Peters vom Laden „Das Spinnrad“ stellte am 23. November 2018 das neue Konzept vor.


Martina Peters vor ihrem neuen Laden mit neuem Firmenschild.

Martina Peters am Spinnrad und Marianne Lohrmann mit der „Klützer Kiste“

In den neuen Räumen gibt es noch einiges zu tun. Drechsler und Aussteller Heiner Drews hilft Martina Peters und Marianne Lohrmann.

„Das Spinnrad“ wird am 30. November 2018 in den ehemaligen Räumen der Galerie „Kein Käse“ des Holzkünstlers Georg Heilmann neu eröffnen. Momentan wird hier noch kräftig gebaut, renoviert und eingerichtet. „Ich freue mich schon darauf. Dort habe ich mehr Platz und kann noch mehr schöne Dinge präsentieren“, so Martina Peters. „Andererseits bin ich schon traurig. Ich war jetzt 6 Jahre in meinem bisherigen Laden, da hängt man ja dran.“ Auch ihre Partnerin Marianne Lohrmann freut sich auf die neue Herausforderung.

Zu sehen und zu erstehen gibt es dann Kunst- und Kunsthandwerk von ca. 60 verschiedenen Kunsthandwerkern, Künstlern und Designern aus der Region und von weiter her. Neben ihrer selbst hergestellten Wolle, die von eigenen Schafen kommt, wird Martina Peters noch weitere Wolle hinzunehmen. „Handgemachtes ist im Trend“, so die Geschäftsfrau und „Spinnerin“ aus Leidenschaft. Ebenso im Trend ist das Upcycling von Textilien. Die Modemacherin Mila Augstein stellt ihre Upcycling-Produkte erstmalig im „Spinnrad“ aus. Ebenso im Sortiment sind Kinderbekleidung, Spielzeug oder handgedrechselte Holzschalen aus heimischen Hölzern.

Auch Catrin Freuschle von der Produzentengalerie nebenan öffnet vom 30. November 2018 bis 6. Januar 2019 wieder ihre Türen für die Winter- und Weihnachtszeit. Neu entdecken kann man unter anderem originelle rustikale Holzuhren, handgeschöpftes Papier und besondere Windlichter. Natürlich gibt es auch wieder die handgefertigten Messer vom Micheal Schimmel, hochwertige Keramik, ausgefallene Hüte sowie individuelle Mode und Designerschmuck.

„Miluh Event“ heißt das neue Label von Stephan Peters, der bisher schon regelmäßige Veranstaltungen anbietet und weiterhin mit von der Partie ist. Im ehemaligen Café Miluh plant er jeweils am zweiten und letzten Samstag im Monat abwechselnd Kino, Theater, Kabarett oder Livemusik. „Der Raum kann übrigens auch für andere Veranstaltungen gemietet werden“, informiert Martina Peters.

In der ehemaligen Destille neben dem neuen „Spinnrad“ wird es über die Weihnachtstage einen kleinen Laden mit regionalen Produkten geben. „Wir hoffen, dass hier längerfristig ein Ort entsteht, wo regionale Produkte verkauft werden“, so Peters. Verführerisch ist die „Klützer Kiste“ mit verschiedenen Köstlichkeiten wie Honig, Pflaumenmus, Klützer-Winkel-Bier, Obstbrand und Keksen aus der Region.

Wer also besondere Weihnachtsgeschenke aus regionaler Herstellung sucht, wird in der „Alten Molkerei“ ganz sicher fündig.

Ein volles Programm haben sich die Ladenbetreiber für die Adventswochenenden und die Zeit zwischen Jahren ausgedacht. So kann man unter anderem Windlichter aus Mosaik selbst gestalten, lernen wie man spinnt oder am 4. Advent der Märchenerzählerin Birte Bernstein lauschen.


Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum