02. Juni 2018 18:50 Alter: 77  Tage
Kategorie: Berichte

Klütz hat wieder einen neuen Bauhof

 Von Barbara Stierand


„Klütz hat endlich wieder einen Bauhof!“ Mit diesen Worten gab Bürgermeister Guntram Jung am Freitag, den 1. Juni 2018 den Startschuss für die Wiedereröffnung des stadteigenen Bauhofs.


Das Team vom Bauhof: Robert Jonas, Eike Barketien (ab Sept. 2018), Karsten Reich, Daniel Jenner (v.l.)
Ein roter Spaten für den Start von Bürgermeister Guntram Jung (r.).

Bis zum 31. Mail 2018 war noch eine Fremdfirma für alle anfallenden Arbeiten zuständig. Die Stadtvertretung hatte jedoch bereits im Oktober 2017 beschlossen, wieder einen städtischen Bauhof ins Leben zu rufen und in neue Technik zu investieren. Veraltete Geräte und hohe Kosten waren im Jahr 2016 der Grund für die Schließung gewesen.

Bauhofleiter Daniel Jenner und seine beiden Mitarbeiter Karsten Reich und Robert Jonas haben jede Menge zu tun, um liegengebliebene Arbeiten zu erledigen und waren schon seit dem 1. April bzw. seit dem 1. Mai mit der Vorbereitung beschäftigt. „Wir haben bereits einige Kleingeräte angeschafft“, so Daniel Jenner „wie etwa eine Motor- und eine Stichsäge, einen Freischneider, einen Akkuschrauber, eine Heckenschere und einiges mehr.“ Als nächstes steht ein Rasenmäher-Trecker auf der Einkaufsliste, der ein robustes Mähwerk hat und auch für den Winterdienst auf Gehwegen und zum Streuen bei Glatteis eingesetzt werden kann. Weitere Investitionen in noch leistungsfähigere Technik werden folgen, so dass der Bauhof zukünftig auch in der Lage sein wird, im Winter Nebenstraßen und Bankette zu beräumen. „Mit unseren Anschaffungen haben wir uns am Bauhof in Grevesmühlen orientiert“, erklärte Guntram Jung, „man muss das Rad ja nicht neu erfinden.“

Als großes Problem schilderte Daniel Jenner den wilden Müll in der Landschaft. „Besonders schlimm ist der Zustand an der Wohlenberger Wiek, aber auch in anderen Randgebieten und Ortsteilen Stadt. In den dort aufgestellten Mülleimern wird Hausmüll entsorgt, der oft säckeweise reingestopft wird. Und wenn kein Platz mehr ist, dann liegt der Müll daneben.“ Er appelliert an alle Einwohner und Touristen, ihren Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen oder mitzunehmen.

Weitere Aufgaben der drei Bauhofmitarbeiter neben der Pflege von öffentlichen Flächen, sind die Instandhaltung von Spielplätzen und die Reparatur von Spielgeräten, die Friedhofspflege, die Gebäudesicherung von städtischen Gebäuden oder die Entfernung von Graffiti.

Ab 1. September 2018 bekommen die drei vom Bauhof dann Verstärkung von Eike Barketien. Sie arbeitet derzeit noch in Bargteheide bei einer metall- und kunststoffverarbeitenden Firma. „Ich bin mit Leib und Seele und Klützerin und es ist toll, dass mein Arbeitsplatz dann an meinem Wohnort sein wird“, so die Feuerwehrfrau, mit der dann neben Daniel Jenner und Karsten Reich drei Beschäftigte des Bauhofs zur Freiwilligen Feuerwehr Klütz gehören. Sie wird sich um die Sporthalle und die Schule sowie um die Außenanlagen des Literaturhauses ‚Uwe Johnson’ kümmern. „Und wenn das alles erledigt ist, kann ich noch den drei Jungs unter die Arme greifen“, sagt sie schmunzelnd.

 

 

 

Die Spielgeräte von der alten Kita wurden gesäubert und sehen jetzt wieder wie neu aus.
Ist-Zustand im Mai 2018. Der Strand an der Wohlenberger Wiek gleicht einer Müllhalde.

Trackback URL

Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum