06. Januar 2019 19:29 Alter: 14  Tage
Kategorie: Berichte

Sturmflut an der Ostseeküste

 Von Barbara Stierand


Stürmisch begrüßte das neue Jahr die Bewohner der Ostseeküste. Auch die Strände des Klützer Winkels blieben nicht verschont. Das Sturmtief „Zeetje“ sorgte für die erste Sturmflut des Jahres und ließ hohe Wellen an die Küsten schlagen.


Überflutete Redewischer Dorfstraße
Hoher Wellengang in Boltenhagener Bucht

Die Straße zwischen dem Ostseebad Boltenhagen und dem Ortsteil Redewisch musste gesperrt werden. Ein Partyzelt, das noch vom Neujahrsanbaden stehengeblieben war, wurde vom Sturm einfach weggefegt. Für die vielen Urlauber, die in dieser Jahreszeit im Klützer Winkel zu Gast sind, war dieses einzigartige Naturschauspiel jedoch ein spannendes Erlebnis. Viele von ihnen wollten die Naturgewalten hautnah erleben, ließen sich kräftig den Sturmwind um die Nase wehen und bestaunten den ungewöhnlich hohen Seegang.

Die Feuerwehrleute aus Boltenhagen, Klütz und Elmenhorst waren stundenlang im Einsatz. Sandsäcke mussten in Redewisch gestapelt werden, die Ostsee drohte mehrere Grundstücke und Häuser zu überfluten. Auch das aus der Verankerung gerissene Festzelt am Strand von Boltenhagen, das in die Dünen geweht worden war, wurde durch die Feuerwehr gesichert und vollständig abgebaut.

Aufräumen hieß es dann in den Tagen danach. Jede Menge Seegras, Schlamm, Treibholz, aber auch viel Abfall hatte das Meer angespült. Die Bauhofmitarbeiter von Boltenhagen reinigten Straßen und den Strand. Die Sandsäcke wurden wieder entfernt. Der Auslauf des Klützer Baches in Redewisch wurde von einem Bagger des Wasser- und Bodenverbands vom Sand befreit. Große Mengen hatten sich darin festgesetzt und die Gefahr, dass sich der Klützer Bach sonst aufstauen würde, war groß.

Aufräumen hieß es auch an der Wohlenberger Wiek. Astrid Appel aus Niendorf führt Ostsee-Erlebniswanderungen an der Küste durch. Sie hatte für nach dem Sturm zu einer Müllsammelaktion aufgerufen, und es waren 10 Personen zum Helfen gekommen. Denn nicht nur Naturmaterial wie Seegras und Treibholz lag herum, sondern auch jede Menge Plastik- und anderer Müll.

 

Fotos: Christian Markert (3), Angelika Palm, Torsten Matthes (1)

Hoher Wellengang in Boltenhagener Bucht
Steinbeck: Die Ostsee direkt an der Steilküste, kein Strand in Sicht.
Steinbeck: Die Ostsee direkt an der Steilküste, kein Strand in Sicht.
Steinbeck: Die Ostsee direkt an der Steilküste, kein Strand in Sicht.
Steinbeck: Die Ostsee direkt an der Steilküste, kein Strand in Sicht.
Wütende Wellen an der sonst so sanften Wohlenberger Wiek
Wütende Wellen an der sonst so sanften Wohlenberger Wiek
Wütende Wellen an der sonst so sanften Wohlenberger Wiek
Wütende Wellen an der sonst so sanften Wohlenberger Wiek
Sonne nach dem Sturm in der Wohlenberger Wiek

Trackback URL

Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum