26. Januar 2019 16:44 Alter: 85  Tage
Kategorie: Berichte

Tag des Ehrenamtes – Stadt würdigt bürgerschaftliches Engagement

 Von Barbara Stierand


Der Tag des Ehrenamtes ist eine wunderbare Gelegenheit, den vielen Klützerinnen und Klützern zu danken, die freiwillig und unentgeltlich das Leben der Schlossstadt bereichern und gestalten.


Der Sonderpreis des Bürgermeisters ging an Inken Schöneberger.
Alexander Marx, Vorsitzender des Sozial- und Kulturausschusses, begrüßt die Gäste.

Er findet alle zwei Jahre statt. Bereits zum fünften Mal hatte Bürgermeister Guntram Jung im Namen der Stadt Klütz zu diesem besonderen Abend geladen. Am 25. Januar 2019 waren etwa 60 Mitglieder von Vereinen, Stadtvertreter und berufene Bürger in die Aula der Regionalen Schule gekommen. Alexander Marx, Vorsitzender des Sozial- und Kulturausschusses, begrüßte die Anwesenden und führte durch den Abend.

„Unser solidarisches Gemeinwesen kann nur dann existieren und weiter wachsen, wenn zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in ihrem eigenen Lebenskreis Verantwortung für sich, aber eben auch für andere übernehmen“, so der Vorsitzende. „Und, wer sich für eine gute Sache ehrenamtlich engagiert, geht nicht nur einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nach. Er wächst und reift vielmehr an seiner Aufgabe, gewinnt an Verstand, Mut und Einfühlungsvermögen.“

Auch Bürgermeister Guntram Jung sprach in seiner Begrüßungsrede vom hohen Stellenwert des Ehrenamtes: „Sie sind Menschen, die sich mit Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für Ihre Mitmenschen einsetzen. Ob Sie sich um das Wohl von Alten und Hilfsbedürftigen kümmern, im Sportverein oder in kulturellen Fördervereinen aktiv sind, Sie sorgen für ein lebendiges und attraktives Leben in Klütz. Ehrenamt bedeutet Zeit und Kraft. Dafür bedanke ich mich im Namen der Stadt sehr herzlich.“

Sechs Personen, die von ihren Vereinen entsandt und vorgeschlagen wurden, erhielten an diesem Abend eine besondere Ehrung: Peter Gagzow vom Klützer Karneval Club, der den Verein als Präsident acht Jahre lang geführt hatte. Die Laudatio hielt seine Nachfolgerin Rebecca Arndt. Sie dankte ihm für die vielen Jahre und auch für seine Rolle als Bandleader und Stimmungsmacher der Whisky Driver Band. „Peter Gagzow ist für mich der KCC!“ Und mit einem kräftigen „Eickboom olé!“ beendete sie ihre Rede. Die Laudatio für Burkhild Drochner vom Handwerker- und Gewerbeverein Klützer Winkel e. V. hielt Uta Stockdreher. Als langjähriges Vorstandsmitglied habe sie besonders durch ihre kommunikative Art viele Kontakte geknüpft und so dazu beigetragen, dass der Weihnachtsmarkt nun seit vielen Jahren auf dem schönen Platz um die St.-Marien-Kirche und in der Kirche stattfinden kann. Zudem ist sie ehrenamtliches Mitglied der Redaktion der Klützer Homepage und betreut die Internetseite des Handwerker- und Gewerbevereins.

Renate Peth, die Leiterin des DRK-Seniorenheimes „Uns Hüsung“ hielt die Dankesrede für Hildburg Enderlein. 30 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen engagieren sich dort „und Frau Enderlein hält uns schon 17 Jahre die Treue. Sie kommt jede Woche und hilft dabei, die Bewohner geistig fit zu halten. Durch das Erzählen von Märchen und Reisegeschichten kommt sie mit ihnen ins Gespräch.“ Schulleiterin Jana Malek würdigte Ulrich Lange, den langjährigen Vorsitzenden des Schulfördervereins, für sein Wirken. Seit mehr als 25 Jahren ist er Vorsitzender, legte jedoch kürzlich sein Amt nieder. „Wenn die Kinder der Schule entwachsen, dann verlassen meist die Eltern auch den Verein. So nicht Ulrich Lange. Er hat den Verein aktiv unterstützt und die traditionellen Vereinsaktivitäten wie Sportveranstaltungen, Flohmarkt und vieles mehr mit organisiert.“ Ulrich Lange konnte persönlich nicht anwesend sein, seine Frau nahm die Ehrenurkunde und das Geschenk für ihn entgegen.

Der Kampfsportverein Budokan Jin-Hwa ehrte Christoph Weiher für seine Tätigkeit im Marketingbereich. Laudator Markus Arndt: „Heute, in Zeiten des weltweiten Netzes, ist es für einen Verein wichtig, auch medial präsent zu sein, durch Videos und andere Marketingaktivitäten. Christoph erstellt für uns, trotz seiner Arbeit in Schwerin und seines Studiums, aufwändige Fotos und Videos fürs Internet.“ Schließlich wolle der Verein seine Attraktivität zeigen und möglichst noch mehr Mitglieder gewinnen. Eine weitere Laudatio hielt Markus Arndt für Maik Bombrowski vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Klütz. Er betreut die Internetseite der Feuerwehr und übernimmt seit Jahren die Pressearbeit. „Über die Homepage der Feuerwehr und den Facebook-Auftritt informiert er brandaktuell über die laufenden Einsätze. Er sorgt dafür, dass die Website so sexy ist, dass man Lust hat, zur Feuerwehr zu gehen“, beendete Arndt seine Rede und erntete dafür viele Lacher. Christian Berg nahm den Preis in Vertretung entgegen.

Den Sonderpreis des Bürgermeisters erhielt Inken Schöneberger. Ihr Schwiegersohn Jens Buchholz hielt die Laudatio. Unterhaltsam und liebevoll erzählte er vom vollen Terminkalender der alten Dame, in dem u. a. Aufgaben wie Brötchen an die Tür hängen für nette Nachbarn, Kuchenbacken für die Weihnachtsfeier, Plattschnackertreffen oder mit Karl ins Krankenhaus fahren aufgeführt seien. Kurzum, ihr Einsatz für und ihre Kommunikation mit anderen Menschen umfasst ein wochenfüllendes Programm. „Inken Schöneberger macht so viel, was man auf den ersten Blick nicht sieht“, so Bürgermeister Guntram Jung. Beispielsweise betreut sie auch seit vielen Jahren und mit großer Freude das Rosenbeet der Stadt an der Ecke Lübecker-Rudolf-Breitscheid-Straße. Mehr als 200 Pflanzen wollen da gehegt und gepflegt werden.

Alle Geehrten erhielten Blumen, eine Urkunde, eine mit Süßigkeiten gefüllte Tasse mit dem Ehrenamtslogo sowie einen Restaurantgutschein für die Orangerie im Schloss Bothmer. Karten für das Erlebnisbad Wonnemar in Wismar überreichte Bürgermeister Guntram Jung als Anerkennung für ihre Arbeit an acht Teamleiter des SV Klütz und des Budokan Jin-Hwa, darunter Jens Templin, Hans-Dieter Witt, Alfred Koch, Dirk Stritzel, Tobias Heymann, Martin Lange, Till Schmoldt und Jonas Kolz.

Unter Anleitung des Schulsozialarbeiters Daniel Soth-Worofka hatte die Schülerfirma McBreak mit einem leckeren Fingerfood-Buffet und Suppen für das leibliche Wohl gesorgt. Eine tolle musikalische Unterhaltung bot der Akkordeonspieler Manuel Rilke.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten: an die Schülerinnen und Schüler, den Schulsozialarbeiter, die Laudatoren und die vielen anderen Mitwirkenden, die den Abend zu einem schönen Erlebnis machten.

Ehrung für Peter Gagzow vom KCC (Mitte). Seine Nachfolgerin Rebecca Anrdt (l), stellvertretende Bürgermeisterin Petra Rappen und Bürgermeister Guntram Jung
Für Hiltrud Enderlein (Mitte) hielt Renate Peth, Leiterin des Seniorenheimes „Uns Hüsing“, die Dankesrede.
Blumen und ein Geschenk für Burkhild Drochner (Mitte) vom Handwerker- und Gewerbeverein Klützer Winkel.
Ulrich Lange, Vorsitzender des Schulfördervereins wurde in Abwesenheit geehrt. Seine Frau nahm die Ehrung entgegen. Schulleiterin Jana Malek (l.) hielt die Laudatio.
Markus Arndt vertrat den Kampfsportverein Budoka Jin-Hwa und den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Klütz.
Ehrung für Christoph Weiher vom Budoka Jin-Hwa
Christian Berg (l) nimmt die Urkunde für Maik Bombrowski vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr entgegen.
Jens Buchholz hält die Laudatio für seine Schwiegermutter Inken Schöneberger
Inken Schöneberger mit Petra Rappen und Guntram Jung
Die Teamleiter vom SV Klütz und vom Budokan Jin-Hwa erhielten Karten für das Freizeitbad Wonnemar.
Stadtvertreter Arne Nölck (l) und Klaus Heselhaus im Gespräch
Gute Laune am Tisch der Freiwilligen Feuerwehr Klütz
Zwei Damen vom Pferdesportverein „Blau-Weiß“ Oberhof e. V.
Gute Stimmung bei der Crew von McBreak
Manuel Rilke sorgte mit seinem Akkordeon für musikalische Unterhaltung.

Trackback URL

Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum