Die beste Vorleserin von Nordwestmecklenburg

 

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser im Landkreis Nordwestmecklenburg? Dies wurde am Donnerstag, den 25. Februar 2021 im Literaturhaus „Uwe Johnson“ in Klütz entschieden.

Zum Wettbewerb angetreten waren sechs Kinder. Sie kamen aus den Schulen in Lübstorf, Gadebusch, Mühlen Eichsen, Dassow und Wismar. „Die Teilnehmerzahl war in diesem Jahr deutlich geringer“, bedauerte Anja-Franziska Scharsich, die
Leiterin des Literaturhauses. „Denn beim diesjährigen Wettbewerb war einiges anders; aufgrund der Corona-Einschränkungen wurde der Kreisentscheid per Video-Einsendung durchgeführt.“

Die Jury, bestehend aus der Bibliothekarin Lara Töpper, einer ehemaligen Deutschlehrerin und zwei Journalisten, hat die Videobeiträge am Donnerstag gesichtet und ausgewertet, gemäß der für die Videoeinreichung angepassten Bewertungskriterien. Merle Hagemann von der Gadebuscher Heinrich-Heine-Schule wurde zur Siegerin gekürt. Sie hatte aus dem Buch „Secrets. Wen Emma hasste“ von Daniela Pusch vorgelesen und sich mit ihrem lebendigen Vortrag durchgesetzt.

„Die Sechstklässlerin wird unseren Landkreis nun im Mai beim Landeswettbewerb vertreten, dafür drücken wir ihr fest die Daumen“, so Anja-Franziska Scharsich.

Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Seit 1959 findet er jährlich statt und soll die Freude am Lesen wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern stärken.

Die Etappen führen von der Schule über die Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das voraussichtlich im Juni 2021 in Berlin stattfinden wird. Die rund 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen oder anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.

Der Vorlesewettbewerb im Landkreis Nordwestmecklenburg wird seit vielen Jahren vom Literaturhaus „Uwe Johnson“ in Klütz ausgerichtet.

 

Vorlesewettbewerb in Corona-Zeiten im Klützer Literaturhaus, per Video und mit wenig Publikum
Vorlesewettbewerb in Corona-Zeiten im Klützer Literaturhaus, per Video und mit wenig Publikum