Kampfsportler lernen sich kennen

 

Nach dem Zusammenschluss des Budokan Jin-Hwa aus Klütz und der Aikidoschule aus Grevesmühlen und Wismar 2017 zum Kampfkunstverein „BuDo M-V“ kam nun Anfang des Jahres 2020 noch das BJJ-Team aus Wismar hinzu. Die Kampfsportler beschlossen deshalb, ein Kennenlern-Training durchzuführen.

image-8715

„Das sollte eigentlich schon längst passiert sein, doch wegen der Corona-Pandemie ist es erst jetzt möglich gewesen“, berichtet Markus Arndt vom Budokan Jin-Hwa aus Klütz. BJJ steht für Brazilian Jiu-Jitsu. Trainerin Carmen Jahnke bietet die abgewandelte Form von Judo seit 2013 in Wismar an. Sie hat diese besondere Art des Jiu-Jitsu in Australien kennengelernt und ist die erste weibliche Schwarzgurtträgerin in Deutschland. Ziel ist es, den Gegner durch Hebel- und/oder Würgetechniken zur Aufgabe zu zwingen.

Getroffen haben sich die Kampfsportler im Wismarer Dojo in der Lübschen Straße 95 und dort trainiert. Los ging es mit einer Lehrstunde der koreanischen Kampfkunst Taekwondo, geleitet von Markus Arndt. Es wurden Basistechniken und verschiedene Tritte geübt. Danach übernahm Rico Kuhles den Unterricht. Er zeigte Handgelenkshebel und Wurftechniken, die später auch mit dem Kampfstock geübt wurden.
Nach gut drei Stunden stand das Fazit der Teilnehmer fest: Alle drei Gruppen konnten viel voneinander lernen – nicht nur sportlich, sondern auch privat. Schon bald soll das nächste Treffen stattfinden.  

 

image-8716
image-8717
image-8718

 

image-8719