Kultur-Tour durch die Stadt – 8. Klützer KulTOURnacht macht‘s möglich

 

Viele Monate dauerten die Vorbereitungen, am Sonnabend, den 22. Oktober war es wieder soweit. Klütz leuchtete und die vielen Besucherinnen und Besucher konnten bis in den späten Abend hinein ein tolles und vielfältiges Programm erleben. Vereine, Künstler und Kunsthandwerker, Kirche und kulturelle Einrichtungen luden zu Konzerten, Theater, einer Modenschau und verschiedenen Themenführungen ein.

Leuchtendes Literaturhaus „Uwe Johnson“ bei der 8. Klützer KulTOURnacht 2022.
Leuchtendes Literaturhaus „Uwe Johnson“ bei der 8. Klützer KulTOURnacht 2022.

Bürgermeister Jürgen Mevius eröffnete die Klützer KulTOURnacht um 16.30 Uhr am Markplatz. „An der Zahl 8 kann man schon sehen, dass die KulTOURnacht Tradition hat und aus der Stadt nicht mehr wegzudenken ist“, so das Stadtoberhaupt. Er dankte allen Organisatoren und Mitwirkenden, insbesondere denjenigen, die ehrenamtlich mitmachen. Um eine Eintrittskarte zu gewinnen, war diesmal historisches Wissen rund um Klütz gefragt. Die Antworten kamen schnell. Viele der Umstehenden wussten zum Beispiel, seit wann Klütz das Stadtrecht hat oder wo der Schlosserbauer und englische Königsmacher Reichsgraf Hans Caspar von Bothmer im damaligen London seinen Wohnsitz hatte.

Melodische Glockenklänge erfüllten die Stadt während dieses Abends an verschiedenen Orten. Olaf Sandkuhl war zum ersten Mal dabei. Er brachte sein mobiles Glockenspiel am Markt, an der Kirche, auf Schloss Bothmer und bei der Alten Molkerei zum Klingen. Nicht nur Passanten wurden aufmerksam, sondern auch Anwohner, die in dieser Nacht nicht auf der Straße unterwegs waren.

Viele Besucher kamen auch zu der Architekturführung von Werner Onno Peters und zu der Nachtwächterführung von Ulrich Arph. Werner Peters hatte die Klützer Stadtsanierung nach der Wiedervereinigung mehr als 25 Jahre lang begleitet und berichtete von der Entstehung des Ortes als slawische Siedlung und der Entwicklung, die die Stadt in der jüngsten Vergangenheit genommen hatte.

Spannende und teils gruselige Kriminalgeschichten erzählte Bert Lingnau im Literaturhaus. Er las aus seinem Buch „Singende Barsche. Lustige und bewegende Kriminalfälle aus MV“. Authentische Kriminalfälle, die sich zwischen 1135 und 1985 in Mecklenburg und Vorpommern ereignet hatten, werden darin beschrieben. 

Ein fetziges Livekonzert mit Gesang, Gitarre und Akkordeon gab das Duo „Margins of April“ mit Daniela Bruns und Daniel Protz. Die Musiker waren auf Einladung des Fördervereins vom Literaturhaus gekommen und spielten in der Kinderbibliothek. Die Musik war bis auf die Straße hinaus und auch im Lesegarten zu hören, wo sich die Gäste rund um die Feuerschale und die Glühweinbar aufhielten, um den milden Abend zu genießen. „Wir haben noch nie in einer Kinderbibliothek gespielt“, so Daniela Bruns. „Ein tolles Publikum und eine schöne Stadt. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.“

Handgefertigte und nachhaltig produzierte Designkleidung führten geübte Models in einer beeindruckenden Modenschau in der Produzentengalerie von Catrin Freuschle vor. Die Designerinnen waren persönlich gekommen und erklärten ihre Arbeitsweise. Offensichtlich großen Spaß hatten die Models dabei, sich selbst und die schicke, farblich erfrischende Herbst- und Wintermode zusammen mit passenden Accessoires wie Handtaschen, Tüchern, Hüten oder auch mit Notizbüchern zu präsentieren.

Weitere Kulturstationen waren die St. Marienkirche, wo Besucher eine Orgel bauen und eine Turmführung mitmachen konnten. Ana Sojor und Dieter Klockenbusch luden in der Galerie am Markt als Celloduo Yesca halbstündlich zu Konzerten ein. Im Schloss Bothmer führte der Puppenspieler Jürgen Wicht ein Stück über das Schloss auf, das er extra für diesen Abend geschrieben hatte. 

Für die dekorativen Lichteffekte und die Illuminierung von Gebäuden war auch dieses Jahr wieder die Künstlergruppe Decoholix engagiert worden. Erstmalig brachte sie fluoreszierende Fußspuren und Pfeile auf den Gehsteigen an, die zu den einzelnen Orten führten. In der Keramikwerkstatt von Pia Schröder auf dem Markt konnten Kinder und Erwachsene erleben, wie aus einem Klumpen Ton eine Tasse entsteht und im Heimatverein im Thurow gab es interessante Vorträge zu Archäologie und Neuseeland.

Touren durch die Stadt macht hungrig. Gut, dass es mehrere Möglichkeiten gab, sich zu stärken. Im Foyer des Literaturhauses wurde ein reichhaltiges Buffet mit feinen Kuchen, herzhaft und süß, aufgetischt. Auf dem Markt sorgten die Klützer Feuerwehr und die Orangerie von Schloss Bothmer mit Bratwurst und Kartoffelsuppe für das leibliche Wohl.

„Es war ein wunderbarer Abend“ – darin waren sich die zahlreichen Besucher, die Organisatoren und die Mitwirkenden einig.

Die 8. Klützer KulTOURnacht wurde von der Ehrenamtsstiftung MV gefördert.


Fotos: Barbara Stierand, Helmut Strauß, Marie Leubner, Angela Jürjens

Bürgermeister Jürgen Mevius eröffnet die KulTOURnacht auf dem Marktplatz und verlost 5 Eintrittskarten.
Bürgermeister Jürgen Mevius eröffnet die KulTOURnacht auf dem Marktplatz und verlost 5 Eintrittskarten.
Fußspuren aus fluoreszierender Kreide wiesen den Weg zu einzelnen Stationen.
Fußspuren aus fluoreszierender Kreide wiesen den Weg zu einzelnen Stationen.
Der ehemalige Stadtplaner Werner Onno Peters konnte bei seiner Architekturführung eine Menge über die Stadtsanierung erzählen.
Der ehemalige Stadtplaner Werner Onno Peters konnte bei seiner Architekturführung eine Menge über die Stadtsanierung erzählen.

 

Auch die Freiwillige Feuerwehr Klütz war mit ihrer Suppenküche dabei. Am Nachmittag gab es eine Info-Veranstaltung für den Nachwuchs.
Auch die Freiwillige Feuerwehr Klütz war mit ihrer Suppenküche dabei. Am Nachmittag gab es eine Info-Veranstaltung für den Nachwuchs.
Die Bonbonfee und ihr mürrischer Flugschirm erzählten das Märchen von Dornröschen im Literaturhaus.
Die Bonbonfee und ihr mürrischer Flugschirm erzählten das Märchen von Dornröschen im Literaturhaus.
Bert Lingnau las historische Kriminalgeschichten.
Bert Lingnau las historische Kriminalgeschichten.
Nachtwächterführung mit Ulrich Arph und viele interessante Geschichte über Klütz.
Nachtwächterführung mit Ulrich Arph und viele interessante Geschichte über Klütz.
Louise Helga Scheunert mit Besucherinnen in ihrer Galerie Wundertüte in der Alten Molkerei.
Louise Helga Scheunert mit Besucherinnen in ihrer Galerie Wundertüte in der Alten Molkerei.
Das Publikum war gespannt auf die Modenschau in der Produzentengalerie von Catrin Freuschle.
Das Publikum war gespannt auf die Modenschau in der Produzentengalerie von Catrin Freuschle.
Freude an handgefertigter nachhaltiger Mode bei Models und Gästen.
Freude an handgefertigter nachhaltiger Mode bei Models und Gästen.
Das Duo „Margins of April“ in der Kinderbibliothek mit fetziger Livemusik.
Das Duo „Margins of April“ in der Kinderbibliothek mit fetziger Livemusik.
Olaf Sandkuhl mit seinem mobilen Glockenspiel.
Olaf Sandkuhl mit seinem mobilen Glockenspiel.
Auch die Ausstellung „Leseland DDR“ hatte an diesem Abend Premiere im Literaturhaus „Uwe Johnson“.
Auch die Ausstellung „Leseland DDR“ hatte an diesem Abend Premiere im Literaturhaus „Uwe Johnson“.
Illuminierte St. Marienkirche
Illuminierte St. Marienkirche
Selbstgemachte Kuchen, herzhaft und süß, gab es im Foyer des Literaturhauses. Hier Carla Rader und Anja Jung.
Selbstgemachte Kuchen, herzhaft und süß, gab es im Foyer des Literaturhauses. Hier Carla Rader und Anja Jung.
Kleine und große Kinder konnten in der St. Marienkirche selbst eine Orgel bauen und am Ende darauf spielen. Der Orgelsachverständige Friedrich Drese (r.) half dabei.
Kleine und große Kinder konnten in der St. Marienkirche selbst eine Orgel bauen und am Ende darauf spielen. Der Orgelsachverständige Friedrich Drese (r.) half dabei.
image-9847