„Oh, es riecht gut, oh, es riecht fein...“ – Weihnachtsmarkt in Klütz

 

„Oh, es riecht gut, oh, es riecht fein, es muss doch wieder Klützer Weihnachtsmarkt sein“, so könnte man das Lied von Rolf Zuckowski mal anders formulieren.

image-8134

Diesen schönen weihnachtlichen Duft nach Glühwein, Gebäck, Gegrilltem, heißer Suppe und süßen Leckereien hatte man am 7. und 8. Dezember 2019 rund um die Klützer St. Marien-Kirche in der Nase.

Wie in jedem Jahr wurde der Weihnachtsmarkt mit dem Läuten der Kirchenglocken und den begrüßenden Worten der Pastorin Pirina Kittel und dem amtierenden Bürgermeister Jürgen Mevius eröffnet.

Im 25. Jahr des Bestehens des Handwerker- und Gewerbevereins Klützer Winkel e. V. haben die Mitglieder in Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde und der Stadt Klütz diesen Weihnachtsmarkt lange vorbereitet. Jetzt freuten sich alle nur, dass er viel zu bieten hatte und für jeden Geschmack etwas dabei war. Belohnt wurde diese Arbeit durch die zahlreichen Besucher, die trotz ungemütlichen Wetters kamen.

In der Kirche gab es eine Glaskunst-Kinderaktion an der Flamme. Diese wurde von Kindern allen Alters gut angenommen. Zur Märchenstunde im Turmraum fanden sich Kinder und Erwachsene ein und lauschten den vorgelesenen Märchen. Zu Konzerten mit weihnachtlichen Klängen luden am Samstag der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Klütz, das Blasorchester sowie das Schlagsophon-Ensemble der Musikschule Carl Orff in die Kirche ein. Die Kinder konnten Kerzen ziehen und dem Puppenspiel „Mähria durch den Dornwald ging“ zusehen. Musikalisch wurde es, als die adventlichen Klänge vom Piano und der Trompete, gespielt von Christiane Nowotzin-Roeloss und Ulf Rust, erklangen. Manfred Absalon an der Orgel lud mit den Alphornbläsern zum Adventssingen ein.

Der Weihnachtsmarkt bot neben den ess- und trinkbaren Köstlichkeiten auch kleine Geschenke und Bücher sowohl in der Kirche als auch im Außenbereich zum Kauf an.

Den größten Andrang erfuhren allerdings die Betreiber der großen Tombola, die auch in diesem Jahr von Spenden, hauptsächlich von den Mitgliedern des Handwerker- und Gewerbevereins, bestückt wurde. Diese Spenden ermöglichten den Kindern auch das kostenlose Karussellfahren, das Reiten auf einem Pony und das Rutschen auf Rollen. Auch der Heimatverein Klützer Winkel bot fantasievolle und kostenlose Spiele an. Die Kinder waren die Gewinner dieses Marktes, denn wo kann man sonst noch so viel ausprobieren, ohne einen Cent zu bezahlen?

Die Verlosung der Tombola-Hauptpreise erfolgte am Sonntag ab 17.30 Uhr. Zuerst wurden alle 10 Gewinner mit je einer Flasche Sekt begrüßt. Dann wurden die Hauptpreise durch die Glücksfee ermittelt. Der Vorsitzende des HGV, Peter Maerz, benannte die Gewinner persönlich und übergab die Preise.

Sieben der zehn Hauptpreise waren in diesem Jahr ein Raclette-Grill, ein Staubsauger, eine Mikrowelle, ein Mehrzwecksauger, ein Rasenmäher, eine Küchenmaschine sowie eine Bohrmaschine. Den 3. Preis gewann Johanna Joliem Marschner (8 Jahre alt) aus Grevesmühlen mit einer Kamera. Den 2. Peis, einen kleinen Fernseher, gewann Jutta Irmler aus Boltenhagen und der 1. Preis, ein großes Fernsehgerät, blieb in Klütz. André Dlugos war der glückliche Gewinner. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!

An der Aufzählung der Hauptgewinne kann man erahnen, warum so viele Besucher zuerst zur Tombola-Bude gingen und sich geduldig in die Warteschlange anstellten, um ihr Glück zu versuchen.

Der Zugang zur Straße war mit Bauzäunen gesichert, die mit alten Stadtansichten von Klütz in Schwarz-Weiß geschmückt waren und einen schönen und interessanten Anblick von der Straße aus boten. So konnten die Vorbeifahrenden den Weihnachtsmarkt nur erahnen und wurden neugierig gemacht.

Mit einem prächtigen Feuerwerk ging am Sonntag der 24. Klützer Weihnachtsmarkt 2019 zu Ende.

image-8135
image-8136
image-8137

 

image-8138
image-8139
image-8140
image-8141
image-8142
image-8143
image-8144
image-8145
image-8146
image-8147
image-8148
image-8149