Sport- und Freizeittag für ukrainische Freunde mit vielen Angeboten und Überraschungen

 

Zu Spiel, Sport und Spaß wurden am Sonntag, den 4. April 2022 ukrainische Geflüchtete eingeladen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer hatten ein tolles Programm mit vielen Angeboten und Überraschungen in der Klützer Sporthalle vorbereitet. Mehr als 100 Menschen waren gekommen.

Spaß für die Kleinen auf der Hüpfburg vor der Sporthalle. Zur Verfügung  gestellt vom Verein „Kick for Kids“.
Spaß für die Kleinen auf der Hüpfburg vor der Sporthalle. Zur Verfügung gestellt vom Verein „Kick for Kids“.

Die Idee zu diesem Tag hatte Stefanie Lehmann. Die Bezirksschornsteinfegerin und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Klütz war selbst im Zuge einer Hilfslieferung in Warschau, wo sie Kontakt zu vielen Flüchtlingen hatte. Einige Mütter mit Kindern brachte sie auf der Rückfahrt mit nach Mecklenburg. Nach ihrer Reise nahm sie Kontakt zu Klützer Vereinen, Privatpersonen und Unternehmern aus der Region auf und begeisterte sie von ihrer Idee. Sehr viele erklärten sich spontan bereit, bei dem Sport- und Freizeittag mitzumachen und zum Programm beizutragen.

Die Stadt Klütz stellte die Sporthalle und die Räume in der Schule zur Verfügung. Es gab Fußballspiele, Tischtennis, Basteln, Kinderschminken, eine Hüpfburg und vieles mehr, was die Kinder und Mütter an diesem Tag zumindest für ein paar Stunden von ihren schrecklichen Erlebnissen ablenkte und Abwechslung und Freude brachte. Mit dabei waren der SV Klütz und der Verein „Kick for Kids“, die Freiwillige Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr, der Budokan-Verein, die Regionale Schule und viele andere mehr.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Bürgermeister Jürgen Mevius verteilte Softeisgutscheine, die Andreas Schröter und seine Frau Anette zusammen mit dem Handwerker- und Gewerbeverein gespendet hatten. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr luden zu Bratwürsten am Grill ein und in der Sporthalle gab es frische Waffeln und selbst gebackene Kuchen.

Stefanie Lehmann war sehr glücklich über den Tag: „Alles lief tadellos. Die Kinder hatten viel Spaß und einige der Geflüchteten haben sich wiedergefunden. Die drei Mütter, die jetzt in Bruel wohnen, haben ihre Nachbarin, die in Klütz untergebracht ist, am Sonntag wiedergetroffen. Da war die Freude groß.“ Die Vernetzung untereinander hat gut funktioniert, auch eine Beraterin vom Landkreis konnte helfen und Berührungsängste zu Einheimischen und Vereinen wurden abgebaut. „Der Budokan-Verein hat schon sieben oder acht neue Anmeldungen“, freut sich Stefanie Lehmann. „Dies wäre ohne den gestrigen Tag nicht möglich gewesen.“

Auch Bürgermeister Jürgen Mevius freute sich über den schönen Tag und die tollen Aktionen und bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Fotos: Petra Rappen

 

Auch Tischtennisplatten wurden in der Klützer Sporthalle aufgestellt.
Auch Tischtennisplatten wurden in der Klützer Sporthalle aufgestellt.
Auf dem zweiten Feld konnten die Kinder Fußball spielen unter der  Leitung von Jugendtrainer Henry Vinke vom SV Klütz.
Auf dem zweiten Feld konnten die Kinder Fußball spielen unter der Leitung von Jugendtrainer Henry Vinke vom SV Klütz.
Einladung zum Sport- und Freizeittag für die ukrainischen Freunde.
Einladung zum Sport- und Freizeittag für die ukrainischen Freunde.