Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Neujahrsempfang der Ministerpräsidentin

17.01.2024

Etwa 350 geladene Gäste waren am 15. Januar 2024 zum Neujahrsempfang von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ins Phantechnikum nach Wismar gekommen. Zwei von ihnen kamen aus Klütz – die Schornsteinfegermeisterin Stefanie Lehmann und Barbara Stierand, die Vorsitzende des Fördervereins des Literaturhauses „Uwe Johnson“.

Stellvertretend für die Handwerksberufe in Mecklenburg-Vorpommern und als inoffizielle Glücksbringerin hatte Stefanie Lehmann die besondere Ehre, mit der Ministerpräsidentin alle Gäste, die am Empfangs-Defilee teilnahmen, mit Handschlag zu begrüßen. Sie überreichte ihnen einen Glückstalisman fürs neue Jahr in Form eines kleinen Schornsteinfegers.

Auch Barbara Stierand freute sich über die Einladung und die damit verbundene Anerkennung ihres ehrenamtlichen Engagements im Kulturbereich. „Das war ein toller Jahresauftakt mit einem unterhaltsamen Programm. Ich konnte anregende Gespräche führen und einige interessante Kontakte knüpfen“, berichtet sie. Auch Dr. Anja-Franziska Scharsich, die Leiterin des Klützer Literaturhauses „Uwe Johnson“ war eingeladen. Aus Termingründen konnte sie jedoch nicht teilnehmen.

Unter dem Motto „Vereint Segel setzen“ hatte Mecklenburg-Vorpommern bereits am 1. November 2023 den Vorsitz des Bundesrates für ein Jahr übernommen. Dieses Motto zog sich auch durch die etwa einstündige Rede der Ministerpräsidentin. Sie appellierte an den Zusammenhalt der Gesellschaft und erteilte Demokratiefeindlichkeit und Extremismus eine klare Absage. „Niemand darf unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie angreifen“, so Schwesig, worauf der stärkste Beifall des Abends folgte. Sie nahm auch zu dem Containerdorf für Geflüchtete in Upahl sowie den aktuellen Protesten der Bauern Stellung. Auch die kulturellen Einrichtungen im Land und ihre Bedeutung für die Lebensqualität der Menschen kamen zur Sprache – wie etwa Theaterbühnen, Konzertstandorte, aber kleinere Einrichtung wie das Literaturhaus in Klütz. Obwohl die Herausforderung in diesen Tagen groß seien, haben „wir das Glück, in einem Land mit ganz vielen engagierten, sozial denkenden Menschen zu leben“, so die Regierungschefin.

Zwischen Drachenseglern, Propeller-Flugzeugen, Jagdfliegern und anderen imposanten Ausstellungsstücken konnten die Gäste ein facettenreiches Programm genießen. Das Landespolizeiorchester sorgte für einen schwungvollen Auftakt mit Dixielandjazz und einen erhebenden Abschluss mit der Europahymne „Ode an die Freude“. Vorlaute Fischverkäuferinnen von der Niederdeutschen Bühne aus Wismar überreichten in einem Sketch der Ministerpräsidentin verschiedene Fischprodukte und ein Schülerchor interpretierte das Märchen vom Rotkäppchen und dem gar nicht so bösen Wolf neu.

Verliehen wurde der Landesverdienstorden an drei Bürger von Mecklenburg-Vorpommern: An Prof. Dr. Wolfgang Motz, der als ärztlicher Direktor das Klinikum in Karlsburg zu einem führenden Herz-Zentrum in Deutschland entwickelt hatte. An die Dramaturgin und Intendantin Dr. Cornelia Nenz, langjährige Leiterin des Fritz-Reuter-Literaturmuseums in Stavenhagen sowie an Oksana Schoorlemmer, eine aus der Ukraine stammende Schwerinerin. Sie hatte bereits vor dem Beginn des Ukraine-Krieges Nachbarschaftsprojekte ins Leben gerufen und engagiert sich seit Ausbruch des Krieges in der Flüchtlingshilfe. In einer sehr emotionalen Dankesrede beschrieb sie die Situation ihrer Familie und ihrer Freunde in der Ukraine, den von Angst, Schrecken und Zerstörung geprägten Alltag und die Hoffnungslosigkeit der Kinder. Für die Unterstützung, die ihr in Deutschland, insbesondere in Mecklenburg widerfahre, bedankte sie sich herzlich.

Auch die beiden anderen Preisträger bedankten sich für die Ehrung auf sehr individuelle Art und Weise mit bewegenden und launigen Dankesreden. Dr. Cornelia Nenz hielt ihre Rede auf Plattdeutsch und interpretierte den Heimatbegriff neu: „Zu Hause ist da, wo min Ladekabel ist.“

Nach Ende des offiziellen Programms gab es genügend Gelegenheit zum Treffen, Talken und Kennenlernen am Buffet.

Autor: Barbara Stierand; Foto: Staatskanzlei

Neujahrsempfang von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Phantechnikum in Wismar. Manuela Schwesig mit Gästen aus Klütz: Barbara Stierand und Stefanie Lehmann (v.l.n.r.)

Mehr Neugigkeiten aus Klütz

Wiedereröffnung des Jugendclubs BAX in Klütz

15.07.2024

Wir freuen uns, die Wiedereröffnung des Jugendclubs BAX in Klütz bekanntzugeben. Der beliebte Treffpunkt für Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren öffnet wieder seine Türen.

Die Neueröffnung bringt ein frisches Programm mit sich, das neue Ideen und abwechslungsreiche Angebote umfasst. Von kreativen Workshops über Sport- und Spieleabende bis hin zu Exkursionen – es ist für jeden etwas dabei.

Die Betreuer des Jugendclubs freuen sich darauf, die Jugendlichen in der renovierten Einrichtung willkommen zu heißen. Alle Jugendlichen aus Klütz und Umgebung sind eingeladen, den neuen BAX zu entdecken und Teil dieser Gemeinschaft zu werden.

Vorerst wird der Jugendclub zwei Mal pro Woche von 12:00 bis 19:00 Uhr geöffnet sein. Aushänge in der Schule, am BAX und auf Instagram informieren über die genauen Öffnungstage.

Öffnungstage (jeweils von 12:00 bis 19:00 Uhr):
Freitag, 19.07.:                        Kochen - Gesund
Dienstag, 23.07.:                    Fabrizieren mit Naturmaterialien
Donnerstag, 25.07.:               Backen - Einfach Kuchen!
Dienstag, 30.07.:                    Upcycling - Aus Alt mach neu (bringt altes Material und Ideen mit)
Donnerstag, 01.08.:               Kochen - Internationale Küche: Italienisch (Pizza, Pasta)
Dienstag, 06.08.:                    Fotoprojekt - DIY-Bilder für WhatsApp und Insta
Freitag, 09.08.:                       Backen - Brot und Brötchen selber machen

Kontaktdaten Jugendclub Bax

Mehr Neugigkeiten aus Klütz

Konstituierende Sitzung der Stadtvertretung

11.07.2024

Am 10. Juli fand die konstituierende Sitzung der Stadtvertretung statt, bei der u. a. die Wahl des ersten und zweiten Bürgermeisters und die Bestimmung/Zuteilung der weiteren Mitglieder des Hauptausschusses und der Mitglieder der Fachausschüsse auf der Tagesordnung standen.

Es wurden Guntram Jung zum 1. Stellvertreter des Bürgermeisters und Max Gagzow zum 2. Stellvertreter des Bürgermeisters, Jürgen Mevius, gewählt.

Eine Auflistung aller Mitglieder der einzelnen Ausschüsse finden Sie hier.

Text & Foto: Sabine Stöckmann, City- & Tourismusmanagement Stadt Klütz
 
  • Publikum im Garten des Literaturhauses

  • Dr. Franziska Scharsich stellt die Veranstaltungen des 21. Klützer LiteraturSommers vor

  • Das Duo Pasternack/Ahnsehl

Mehr Neugigkeiten aus Klütz

Sconehead rocken den Wohlenberger Strand

06.07.2024

Am vergangenen Freitagabend traten die beiden Gitarristen Alex und Carlo von der Schweriner Band "Sconehead" zum ersten Mal live in der malerischen Kulisse des Wohlenberger Strandes auf. Musikliebhaber genossen die mitreißende Live-Performance der Band in entspannter Atmosphäre, sei es im Liegestuhl, auf einer mitgebrachten Decke oder direkt im Sand.

Trotz des Viertelfinalspiels der deutschen Fußballmannschaft, das den Beginn der Veranstaltung auf nach 20 Uhr verzögerte, entwickelte sich der Abend zu einem tollen Erlebnis. Mit einem kühlen Getränk in der Hand, einer vielfältigen Auswahl an leckeren Burgern und dem atemberaubenden Blick auf die Ostsee war für eine gelungenen Atmosphäre gesorgt.

Die Band spielte über drei Stunden lang und begeisterte das Publikum mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Cover-Songs und eigenen Kompositionen, die tief in den Rockklängen der 90er Jahre verwurzelt sind. Auch einige neue Stücke aus den letzten Jahren kamen zum Einsatz und boten für fast jeden Geschmack etwas.

Nach einer kurzen Regenpause von etwa zehn Minuten nahm die Stimmung weiter Fahrt auf. Zu Beginn der Veranstaltung waren knapp 20 Personen anwesend, doch nach halb neun füllte sich der Strand merklich und es versammelten sich über 50 begeisterte Zuhörer.

Die positive Resonanz des Publikums verspricht ein Wiedersehen im nächsten Sommer. „Sconehead“ freut sich darauf, ihre Fans am Wohlenberger Strand auch im kommenden Jahr mit ihrem unverwechselbaren Sound zu begeistern..

Text & Fotos: Sabine Stöckmann, City- & Tourismusmanagement Stadt Klütz
Letztes Foto (Publikum am Abend): Isabell Schlusemann
  • Alex an der Gitarre

  • Carlo und Alex von der Band Sconehead

  • Live-Musik am Strand vor begeistertem Publikum

  • Tolle Musik vor malerischer Kulisse

  • Publikum am Wohlenberger Strand

  • Leckere Burger von der "Eisterrasse am Bürgerpark"

  • Sconehead live am Strand

  • Sconehead rocken den Strand

  • Carlo und Alex

  • Das Wohnzimmer an der Ostsee

  • Blick auf die Band und das Meer

  • Publikum am späten Abend

Mehr Neugigkeiten aus Klütz

    Stadtinformation Klütz
    Literaturhaus „Uwe Johnson“
    Im Thurow 14
    23948 Klütz

    Telefon 038825 22295
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

    Nach oben

    Folgen Sie uns

    Gefördert durch das 
    Land Mecklenburg-Vorpommern

    Klütz ist eine Stadt im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Klützer Winkel verwaltet. Die Stadt Klütz und die Ortsteile Wohlenberg und Oberhof sind seit dem 04.07.2022 staatlich anerkannte Erholungsorte, die gesamte Stadt Klütz mit ihren 11 Ortsteilen ist seit dem 16.12.2022 als Tourismusort prädikatisiert. Das Gemeindegebiet, das im malerischen Klützer Winkel zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar liegt, erstreckt sich von Wohlenberg mit seinem langen Sandstrand bis zu Steinbeck mit seiner eindrucksvollen Steilküste. Besonders bekannt ist Klütz für das nach alten Originalplänen sanierte Barockschloss Bothmer mit seiner imposanten Festonallee.

    © Stadtinformation Klütz - All rights reserved.
    Agentur Karl & Karl