Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Sonne, Strand & Meer

das können wir auch!

Sonne, Strand & Meer

das können wir auch!

Sonne, Strand & Meer

das können wir auch!

Zum Sonnenbaden, Schwimmen oder Kitesurfen an die Wohlenberger Wiek oder zum Wandern an die Steilküsten in Wohlenberg oder in Steinbeck – bei uns können Sie einfach mal den Alltag über Bord werfen und den Wellen lauschen!

Die Wohlenberger Wiek verfügt über eine bis zu 300 Meter breite Flachwasserzone mit einem breiten Sand- und Grünstrand, mit schilfbewachsenen Strandabschnitten und einer langen Steilküste. Der Naturstrand mit seinen Flachwasserzonen eignet sich besonders für Familien mit Kindern zum Baden und Sandburgenbauen.
Kleines „Strand-ABC“ für den Wohlenberger Strand
Abbrechendes Steilufer
An der Steilküste besteht ständig akute Abbruchgefahr. Sie betreten die Strände und Hochuferwege stets auf eigene Gefahr! Halten Sie Abstand von der Abbruchkante und halten Sie sich nicht direkt unterhalb der Steilküste auf!
Boote
Das Abstellen und Fahren von Katamaranen und Booten (ausgenommen Paddel- und Ruderboote) ist an der Wohlenberger Wiek nicht gestattet.
DLRG
Am 19. Oktober 1913 wurde im Leipziger „Hotel de Prusse“ die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft ins Leben gerufen. Das Seebrückenunglück von Binz auf Rügen im Juli 1912, bei dem etwa 80 Personen ins Wasser stürzten und 16 davon ertranken, gab den Anstoß zur Gründung. Der bewirtschaftete Strandbereich beim Anleger an der Wohlenberger Wiek wird in den Sommermonaten von der DLRG bewacht. Die Stadt Klütz stellt hierfür einen DLRG-Wachturm inkl. der Rettungsmittel und eine Ferienwohnung für die Besetzung des DLRG-Wachturms zur Verfügung.
Hunde
Am Wohlenberger Strand dürfen sich Hunde in der Saison (1. April bis 30. September) am ausgewiesenen Hundestrand austoben. Hunde sind hier an der Leine zu führen. Der Hundestrand befindet sich westlich vom Anleger in der Wohlenberger Wiek. Nutzen Sie bitte den ausgeschilderten Hundeführerweg, um zum Hundestrand zu gelangen. Hundekottütenspender befinden sich am Hundeführerweg und an dem ersten und zweiten Strandeingang. An den anderen Strandbereichen ist das Mitführen von Hunden in der Zeit vom 1. April bis 30. September nicht gestattet. Ausgenommen hiervon sind Begleithunde von Behinderten.
Kurkarte

Bitte eine Kurkarte lösen

Am Strand von Wohlenberg hat die Stadt Klütz fünf Strandeingänge eingerichtet, an denen sich Automaten zum Lösen der Tageskurarte befinden. Tageskurkarten können in bar (kein Wechselgeld), per MobiletApp oder per EC-Karte an den Automaten bezahlt werden. Wer sich ohne Kurkarte am Strand niederlässt, zahlt gem. Kurabgabensatzung zusätzlich zur Kurkartengebühr eine Nachlösegebühr.

Übernachtungsgäste müssen zusätzlich zu Ihrer Klützer Kurkarte keine Tageskurkarte am Strand lösen.

Kiten
Nutzen Sie den ausgeschilderten Wassersportbereich am Wohlenberger Strand. Das Kiten in der gekennzeichneten Badezone ist nicht erlaubt.
Quallen

An der deutschen Ostseeküste findet man vor allem die für den Menschen harmlose Ohrenqualle und die Rippenqualle. Seltener tritt die Feuerqualle auf, die für die Menschen giftige Nesseln trägt. Die Nesselzellen mit dem Gift sitzen an den Tentakeln.

  • Ohrenqualle
    5-30 cm große Meduse, durchsichtig, 4 weiß bis violette ohrenähnliche Keimdrüsen, von Juli bis September vermehrtes Auftreten durch aufsteigendes Tiefenwasser.
  • Rippenqualle
    1-6 cm großes Hohltier, durchsichtig, tentakellos.
  • Feuerqualle
    5-30 cm große Meduse, gelb-orange Färbung, bis zu 1 m lange Tentakel

Symptome bei Kontakt zu den Nesselzellen
Lokale Rötung, brennender Schmerz und Blasenbildung, ggf. auch Übelkeit, Erbrechen, leichtes Fieber und Kreislaufstörungen

Sofortmaßnahmen
Auf die Haut keinen Druck ausüben, Reiben vermeiden, Abspülen nur mit Salzwasser, Essig oder Zitronensaft auftragen und etwa 30 Min. einwirken lassen. Alternativ Sand auftragen und dem Antrocknen vorsichtig abschaben- Mit Salzwasser abspülen, zur Linderung der Schmerzen die betroffenen Stellen kühlen. Bei großflächigem Kontakt oder Kreislaufstörungen ist ein Arzt aufzusuchen.

Erste Hilfe leistet auch die DLRG am Strand.

Reiten

Das Reiten am Wohlenberger Strand ist in der Zeit vom 1. April bis 30. September an den bewirtschafteten Strandbereichen nicht gestattet.

Zu Ausnahmezeiten bietet der Pferdehof Rudolph geführte Strandritte in der Gruppe für fortgeschrittene Reiter am Ostseestrand der Wohlenberger Wiek an.

Schilfröhricht
An verschiedenen Stellen der Wismarbucht prägen dichte und hohe Röhrichtbewüchse die Uferzonen. Sie dienen der Rohrammer als Brutgebiet und bieten den hier lebenden Mikrolebewesen Platz, die auf das Wasser reinigend, nährstoffabbauend und sauerstoffzuführend wirken. In den Schilfröhrichten auf den Landseite brüten außerdem Teichrohrsänger, Schilfrohrsänger, Rohrammer und vereinzelnd die Rohrweihe.
Strandreinigung
In den Sommermonaten lässt die Stadt Klütz – zum Wohle aller Strandgäste – den bewirtschafteten Strandbereich in Wohlenberg auf einer Länge von etwa 4 Kilometern regelmäßig reinigen. Die Kosten für die saisonale Strandreinigung belaufen sich pro Jahr auf eine hohe 5-stellige Summe.
Treibsel am Ostseestrand

„Treibsel“ ist ein von Wellen und Strömung an den Strand gespültes Gemisch aus Seegras und Algen. An der deutschen Ostseeküste handelt es sich dabei häufig um Seegras, Tang, Grün- und Blaualgen, in geringen Mengen sind auch tote Krebse und Muscheln, aber leider auch Müll, Zigarettenkippen und Mikroplastik enthalten. Seegras, der Hauptbestandteil des Treibsels wächst unter Wasser in sog. Seegraswiesen. Diese bieten einen wichtigen Lebensraum für Tiere, und sie produzieren Sauerstoff. Das Seegras reinigt das Meer von Schadstoffen und wirkt der Klimaerwärmung entgegen. Ein Hektar Seegraswiese bindet mehr Kohlenmonoxid als ein Hektar Regenwald. Das Seegras stirbt im Herbst ab und Stürme schwemmen es an den Strand. Auch das angelandete Treibsel dient als Lebensraum für wirbellose Tiere, wie z. B. Würmer, Krebse und Fische, und es liefert Nährstoffe für die Vegetation. Außerdem beeinflusst es die Strandbeschaffenheit und fungiert als Küstenschutz, da es die Wellenenergie und Sandverwehungen reduziert und die Bildung von Küstendünen unterstützt.

Schon gewusst, dass…
… der typische Meeresgeruch nicht durch das Seegras sondern durch Seetang (Algen) entsteht? Diese zersetzten sich unter dem Einfluss von Sauerstoff.
… an den Naturstränden auf die Entfernung von Treibsel verzichtet wird? Denn Wellen bringen Treibsel ans Ufer, aber sie holen es auch wieder ins Meer zurück.
... Seegraswiesen viel Kohlenstoff speichern und somit einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten?
… sich das Gemisch aus Seegras und Algen als ökologischer Dünger für den Garten nutzen lässt?
… sich größere Mengen Seegras zudem gut als Dämmstoff für Hauswände und Dächer nutzen lassen, da das Material nicht schimmelt, schwer entflammbar ist und den gängigen Dämmwerten entspricht?

Vögel
Die Sandbänke in der Wohlenberger Wiek dienen verschiedenen Vogelarten als Rastgebiet, wie bspw. Brandgans, Rotschenkel, Kormoran, Großer Brachvogel, Austernfischer. Sie wird außerdem von Alpenstrandläufern, Sandregenpfeifern und anderen Zugvögeln als Zugrast auf dem Weg in ihre nördlichen Brutgebiete genutzt. Diese Vogelarten finden in den Windwattflächen und im Flachgewässer genug Nahrung in Form von Krebstieren, Muscheln, Wattwürmern, Algen, Jungfischen und Insekten. Es gibt auch Vorkommen an Graugänsen, Graureihern, Möwen, Singschwäne, Seeschwalbenarten und Gründelenten. Berg- und vereinzelt auch Eiderenten nutzen die Wiek im Winterhaltjahr als Rastgebiet.

Steilküste Steinbeck

Wer sich nach „Natur pur“ sehnt, der ist an der Steilküste in Steinbeck richtig. Die Steilküste erstreckt sich kilometerweit in Richtung Lübeck/Priwall. Diese einsam gelegene und wilde Naturstrand lädt ein zu ausgiebigen Strandspaziergängen. Mit ein wenig Glück können Sie hier Schätze aller Art finden: Hühnergötter, Donnerkeile, Muscheln und vielleicht sogar Bernstein.
Der Ostseeküstenradweg führt direkt entlang der Lübecker Bucht, vorbei an der Steilküste in Steinbeck. Zu DDR-Zeiten war der Küstenverlauf entlang der Lübecker Bucht mit doppeltem Stacheldrahtzaun und Kontrollstreifen gesichert. Direkt am Küstenstreifen befand sich landeinwärts ein ca. 500 m tiefer Schutzstreifen von Rosenhagen bis Steinbeck. Am westlichen Rand dieses Schutzstreifens wurde zwischen dem Priwall bis zum Fischerdorf Brook eine 13 km lange und 3,4 m hohe Sperrmauer errichtet. Äcker und Dörfer wurden in dem Grenzstreifen dem Erdboden gleichgemacht. Die Ostsee durfte in diesem Bereich nicht befischt werden.
Kleines „Strand-ABC“ für die Steilküste Steinbeck
Hunde
Steinbeck ist ein Hundestrand westlich ab 200 Meter von der Zuwegung zum Strand ausgewiesen. Hunde sind hier an der Leine zu führen. Ausgenommen hiervon sind Begleithunde von Behinderten.
Steilküste

Verhalten an der Steilküste:

Die Art ihrer Anlage macht die Steilküsten zu einem beliebten Ausflugsziel für Besucher aus nah und fern. Sie sind zu einem typischen Markenzeichen unseres Landes geworden. Folgende Verhaltensregeln gelten:

Absperrungen und Leiteinrichtungen sind zu respektieren, Hinweisschilder zu beachten. Wo keine Absperrungen sind, nicht an die Kliffoberkante herantreten.

Im Winter und Frühjahr sollte das Wandern am Fuß von Steilufern unterlassen werden, da unter bestimmten Umständen Abbrüche auch größeren Umfangs möglich sind, wie etwa das Herausfallen von Findlingen oder das Abgleiten ganzer Schollen. Auch besteht besonders in dieser Jahreszeit die Gefahr des Versinkens in aufgeweichtem, fließendem Geschiebemergel.

(Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt)

An der Steilküste besteht ständig akute Abbruchgefahr. Sie betreten die Strände und Hochuferwege stets auf eigene Gefahr! Halten Sie Abstand von der Abbruchkante und halten Sie sich nicht direkt unterhalb der Steilküste auf!

Weitere Strände

Weitere wunderschöne Strände mit unterschiedlichen Qualitäten finden Sie in der näheren Umgebung von Klütz, zum Beispiel der kilometerlange, feine, weiße Sandstrand im touristisch gut entwickelten Ostseebad Boltenhagen oder die eher einsamen und wilden Naturstrände in Brook, Groß Schwansee und Warnkenhagen mit ihren lehmigen Steilküsten, großen Findlingen und knorrigem Strandgut.

Naturschutz

In der Wismarbucht befinden sich internationale Schutzgebiete, Vogelschutzgebiete und Flora-Fauna-Habitate, aus dem Netz „Natura 2000“: Dieses Netz von Schutzgebieten wurde innerhalb der Europäischen Union zum Zweck des länderübergreifenden Schutzes gefährdeter wildlebender heimischer Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume errichtet. In der Wismarbucht liegen fünf Naturschutzgebiete (NSG):
NSG Tarnewitzer Huk, NSG Walfisch, NSG Fauler See – Rustwerder, Poel, NSG Langenwerder und NSG Rustwerder.
Im Jahr 2006 wurde ein umfangreicher Managementplan erarbeitet, um die Belange von Angel- und Wassersport, Fischerei sowie dem Naturschutz in der Wismarbucht abzustimmen. Die Stadt Klütz gehört zur Unterzeichnergemeinschaft der Freiwilligen Vereinbarung "Naturschutz, Wassersport und Angeln in der Wismarbucht" (UG-FVW). Die UG-FVW hat die Aufgabe, Wassersport, Angeln und touristische Nutzungsgruppen in der Wismarbucht und im Salzhaff auch für kommenden Generationen unter Berücksichtigung des Naturschutzes, insbesondere der Natura-2000-Belange, weiterhin zu erhalten.
Weitere Informationen zum Naturschutz

Freiwilligen Vereinbarung Wismarbucht

PDF

Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt

Mecklenburg-Vorpommern

Naturschutz-Wismarbucht

Weitere Informationen, Sommer- und Winterbefahrungsregelungen, Angeln im Sommer und im Winter und Karten
In den Schutzgebieten gelten folgende Regeln
  • Bitte nicht abseits der Wege gehen.
  • Bitte keinen Lärm machen.
  • Bitte keine Hunde frei laufen lassen.
  • Bitte keinen Müll liegen lassen.
  • Bitte keine Tiere füttern.
  • Bitte keine Pflanzen pflücken.
Strände nutzen – nicht verschmutzen!

Schon gewusst, dass

  • … der Abbau einer Plastikflasche in der Natur etwa 400 Jahre dauert.

  • … es 20 Jahre dauert, bis eine Plastiktüte weitgehend abgebaut ist.

  • … es zwischen 3 Wochen bis 5 Jahren dauern kann, bis Zeitungspapier abgebaut ist.

  • … Zigarettenstummel auch extrem robust sind: sie benötigen zwischen 10 und 15 Jahren, um in der Natur vollständig zu verrotten, außerdem stellen sie achtlos im Strandsand hinterlassen, eine Gefahr für Kleinkinder dar.
Helfen Sie mit! Entsorgen Sie Ihren Müll in den Abfallbehältern vor Ort, nutzen Sie Strandaschenbecher und halten Sie Strand und Wasser sauber!

Stadtinformation Klütz
Literaturhaus „Uwe Johnson“
Im Thurow 14
23948 Klütz

Telefon 038825 22295
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Nach oben

Folgen Sie uns

Gefördert durch das 
Land Mecklenburg-Vorpommern

Klütz ist eine Stadt im Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie wird vom Amt Klützer Winkel verwaltet. Die Stadt Klütz und die Ortsteile Wohlenberg und Oberhof sind seit dem 04.07.2022 staatlich anerkannte Erholungsorte, die gesamte Stadt Klütz mit ihren 11 Ortsteilen ist seit dem 16.12.2022 als Tourismusort prädikatisiert. Das Gemeindegebiet, das im malerischen Klützer Winkel zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar liegt, erstreckt sich von Wohlenberg mit seinem langen Sandstrand bis zu Steinbeck mit seiner eindrucksvollen Steilküste. Besonders bekannt ist Klütz für das nach alten Originalplänen sanierte Barockschloss Bothmer mit seiner imposanten Festonallee.

© Stadtinformation Klütz - All rights reserved.
Agentur Karl & Karl