Wandern

Beschilderung Wanderweg Lenorenwald

Nur, wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“ - Johann Wolfgang von Goethe

Die Langsamkeit entdecken und Entschleunigung erleben lässt sich durch ausgedehnte Wanderungen und Spaziergänge in der schönen und artenreichen Natur des Klützer Winkels und der mecklenburgischen Ostseeküste. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz und hält besondere Naturerlebnisse für Sie bereit. Streifen Sie durch das Stadtchen Klütz und seine Ortsteile, wandeln Sie in ausgedehnten Parks und durch blühende Gärten oder entdecken Sie auf längeren Wanderungen die Küste und das Landesinnere.

Wir haben einige Touren für Sie zusammengestellt:

Vier „Grüne Pfade“ führen Sie zu schönen Gärten und Parkanlagen, zu imposanten Gutshäusern und kleinen Dörfern, über Felder, Wiesen und durch alte Alleen.

Grüner Pfad: Was blüht denn da?

Ein Spaziergang durch Klütz entlang von Gärten.

(pdf mit Beschreibung)

Grüner Pfad: Schloss und Stadt

 Ein Spaziergang zu Orten in Klütz, die mit den Grafen von Bothmer in Verbindung stehen.

(pdf mit Beschreibung)

Grüner Pfad: Abendrunde

Spaziergang mit schönen Blicken am Ortsrand von Klütz.

(pdf mit Beschreibung)

Grüner Pfad: Über Äcker und Wiesen

 Kleine Wandertour durch Felder und Wiesen.
(pdf mit Beschreibung)

Entdecken Sie weitere Touren vor Ort oder lassen Sie sich von den freundlichen Damen in der Stadtinformation oder von Ihren Gastgebern beraten. Wanderkarten gibt es im Buchhandel und in den Touristeninformationen.



 

 

Weitere Tourentipps

Die Mammutbäume im Lenorenwald

Lenorenwald

Der Lenorenwald mit seinen ausgedehnten Rad- und Wanderwegen ist Landschaftsschutzgebiet und das größte zusammenhängende Waldstück im Klützer Winkel. Dort findet man mächtige Buchen, Eichen und Ahorne, kleine Weiher und Bachläufe. Auch zwei botanische Exoten sind hier zu bewundern: die berühmten nordamerikanischen Mammutbäume, die 1880 gepflanzt wurden. Im Frühjahr erblühen Himmelschlüssel, Sumpfdotterblumen und Anemonen, im Sommer wachsen grazile Wasserlilien aus Weihern und Tümpeln. Reh und Hase, Fuchs und Dachs sowie zahlreiche Vogelarten und andere Tiere sind dort zu Hause.


Am Anfang des Waldes, nahe Kalkhorst, liegt das romantische, im neogotischen Stil erbaute Schloss Kalkhorst. In seinem 13 Hektar großen Landschaftspark befindet sich ein Arboretum. Auch dort gibt es einen über 40 Meter hohen Mammutbaum, eine Atlaszeder, Ginkgos und verschiedene Zypressenarten. Schloss und Park sind im Privatbesitz und derzeit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Niederklütz – Redewisch

Ein einfacher Wander- und Radweg ist die Strecke zwischen Niederklütz und Redewisch, die bei der imposanten, jahrhundertealten Müllereiche beginnt. Zwischen Feldern und Alleen geht es über den Klützer Bach bis zum Ortseingang Redewisch, von dort aus weiter Richtung Ostseebad Boltenhagen. Bald eröffnet sich ein wunderbarer Ausblick auf die Ostsee und die Redewischer Steilküste. Dauer ca. 45 Min. Einkehrmöglichkeiten in Redewisch und Boltenhagen.



 

 

Dies ist der Internetauftritt der Schloßstadt Klütz, Landkreis Nordwestmecklenburg. Zum Impressum